Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Adventskonzert und Weihnachtsmarkt sind Höhepunkte

Print Friendly, PDF & Email

Eine lange Reihe von Ehrungen gab es am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung des Mandolinenorchester Huppenbroich, das in diesem Jahr sein25-jähriges Bestehen feiert.

Rück- und Ausblick bei der Jahreshauptversammlung des Mandolinenorchesters Huppenbroich. Ehrungen verdienter Mitglieder.

Huppenbroich. Das Mandolinenorchester Huppenbroich hatte am Freitagabend in die Gaststätte Ohler zur alljährlichen Jahreshauptversammlung eingeladen. Vorsitzende Gertrud Faymonville begrüßte die 33 Anwesenden zu dieser besonderen Jahreshauptversammlung, denn in diesem Jahr feiert das „MOH“ sein 25-jähriges Bestehen. Und so standen am Freitagabend auch einige Ehrungen auf der Tagesordnung.

Für die Huppenbroicher Musiker und Musikerinnen war das vergangene Jahr 2009 von vielen Auftritten, besonders zum Jahresende hin, geprägt. Neben Geburtstagen, einer Goldhochzeit, Mitgestaltung von Messen in der Huppenbroicher Kapelle, war das Adventskonzert mit dem Kesternicher Kirchenchor und dem Kinderchor „Rotkehlchen“ in der Kesternicher Pfarrkirche ein wichtiger Aufritt für das Orchster. Höhepunkt war jedoch sicherlich das Adventskonzert in der Huppenbroicher Kapelle und der anschließende Besuche des ersten Huppenbroicher Weihnachtsmarktes. Die Anwesenden waren sich sicher, dass es auch in diesem Jahr wieder ein solches Adventskonzert mit Besuch des Weihnachtsmarktes im eigenen, kleinen Dorf geben wird. „Doch neben dem gemeinsamen Proben, kommt auch das Miteinander nicht zu kurz“, betont Schriftführerin Gertrud Brandenburg. In diesem Jahr habe es viele gemeinsame Aktivitäten gegeben, um das Miteinander zu stärken. Auch auf die Jugendarbeit wird beim MOH viel Wert gelegt. Im letzten Jahr machte die MOH-Jugend eine Draisine-Fahrt von Küchelscheid nach Sourbrodt. Momentan befinden sich vier Gitarrenschüler in Ausbildung.

Musikalische Weiterbildung erfuhr das gesamte Orchester von Dozentin Anne Wolf aus Wuppertal, die viele gute Tipps gab, wie man das Spielen noch verbessern könnte.

Das Mandolinenorchster Huppenbroich hat derzeit eine Mitgliederzahl von 22 Aktiven und 53 Inaktiven. Im letzten Jahr wurden Pedro Faymonville und Heinz-Otto Nickel in das Orchester aufgenommen, wobei Heinz-Otto Nickel, Gründungsmitglied des MOH, 12 Jahre aktiv dabei, und als Dirigent und Vorsitzender tätig war. „Es ist toll, dass du wiedergekommen bist“, lobt Vorsitzende Gertrud Faymonville das große Engagement Nickels.

Auch Dirigent Ingo Pleines fand viele lobende Worte für seine Spieler, jedoch mahnte er, wie wohl jeder andere Dirigent auch, zur größerer Pünktlichkeit.

Es sei ein sehr erfolgreiches Jahr gewesen, mit gutem Zusammenhalt und viel Spaß beim gemeinsamen Spielen, so Dirigent Ingo Pleines weiter.

Vor 25 Jahren wurde das Mandolinenorchester Huppenbroich gegründet. Auf der Jahreshauptversammlung gab es einige Ehrungen vorzunehmen. Sage und schreibe zehn aktive Spieler sind von Beginn an dabei. So wurden Gertrud Brandenburg, Sofia Dankers, Doris Faymonville, Gertrud Faymonville, Martina Faymonville, Resi Heinrich, Norbert Nießen, Aggi Palm, Helga Schäfer und Marliese Scholl für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt. 15 inaktive Mitglieder halten dem MOH ebenfalls seit 25 Jahren die Treue: Karl-Hein Bausch, Irene Bongard, Stefan Brandenburg, Willi Brandenburg, Josef Braun, Stefan Lauscher, Guido Meurers, Wilma Nickel, Anna-Maria Schröder, Ernst Schröder, Else Touissant, Hubert Touissant, Kurt Touissant, Hubertine Wald und Heinz-Otto Nickel. Für ihre 10-jährige inaktive Mitgliedschaft wurden Gerd Faymonville, Walter Gabbert, Eugenie Nießen, Beate Ohler, Editha Strauch und Jens Wunderlich geehrt.

Die Vorstandswahlen bildeten einen weiteren Punkt auf der Tagesordnung. Alle Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt. So bleibt Gertrud Faymonville die Vorsitzende des Vereins, Gertrud Brandenburg Schriftführerin, 1. Kassiererin Doris Faymonville, 2. Kassiererin Doris Weber, Helga Schäfer Notenwartin, Irene Bongard Beisitzerin und die beiden Kassenprüfer Gerd Faymonville und Matthias Schäfer.

Besonderer Dank galt neben allen Gründungsmitgliedern vor allem Gertrud Brandenburg, die vor 25 Jahren mit großem Engagement um Mitglieder für das Orchester warb und Heinz-Otto Nickel, der als erster Dirigent und Vorsitzender das MOH leitete.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Nadine Palm