Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Keramisches, Gedrechseltes, Gewebtes

Print Friendly, PDF & Email

16. Hausausstellung im Atelier Drehsinn bei Karin und Bernd Schmidt in Huppenbroich. Gast ist Christoph Erhardt.

Huppenbroich Auch in diesem Jahr lädt das Atelier Drehsinn in Simmerath zu seiner 16 Hausausstellung „H16“ nach Huppenbroich, Kapellenstraße 7, ein. Die Keramikerin Karin Schmidt und der Drechsler Bernd Schmidt zeigen ihre neuen Arbeiten, ihr Gast in diesem Jahr ist der Webgestalter Christoph Erhardt aus Roetgen.

Die Keramikerin Karin Schmidt zeigt mit ihren Arbeiten Gestaltungsmöglichkeiten, die sich für Arbeiten in Raku-Technik eröffnen. Ob Dosen, Schalen, Objekte, alle Arbeiten erhalten ihre einzigartige Wirkung durch den Kontrast von Glasurflächen mit ihrem typischen Craquelé zu unglasierten durch rauchgeschwärzte Flächen. Auch die Farbigkeit der Glasur kann durch den Brand beeinflusst werden.

Eine Keramikarbeit von Karin Schmidt: Schale rakuweiß-orange.

Bernd Schmidt hat die Möglichkeit genutzt, aus Eifel-Heckenbuche großformatige Schalen zu drechseln. Zur Belebung der ruhigen Maserung des Rotbuchenholzes wählt er farbige Beizen, die die Holzstruktur durchscheinen lassen. Perfekte Bearbeitung auf der Drehbank und perfekte Oberflächenbehandlung zeichnen alle seine Werke, künstlerische sowie für den täglichen Gebrauch bestimmte, aus.

Transparenz und Dichte

Der Webermeister und Meisterdesigner Christoph Erhardt zeigt gewebte Strukturen und Stoffe. Seine Arbeiten werden geprägt vom Thema „Transparenz und Dichte“, welches ihn durch die innewohnende Gegensätzlichkeit immer wieder zu Webexperimenten anregt. Farbenprächtige Schals aus handgesponnener Merino-Seidenmischung sowie farbige Tücher aus Halbleinen dienen als Hülle zum Schutz und als Schmuck für den Menschen. Zu seinen aktuellen Arbeiten zählen auch handgewebte Stoffe für Damen- und Herrenoberbekleidung aus zertifizierter Baumwolle und Leinen. Stoffe in Wolle und natürlichen Mischgeweben und in heimischem Alpaka- und Lamahaar gesellen sich zu gewebtem Kupferschmuck.

Drechsler und Weber sind ein gemeinsames Projekt angegangen und stellen ihre Ergebnisse vor: Transparent gewebte Ablassstolen komplimentieren Urnen aus heimischen Hölzern in moderner Formgebung. Sie möchten damit eine würdigende Grabkultur fördern.

Die Ausstellung findet an den Wochenenden 15./16. und 22./23. September, jeweils von 11 bis 18 Uhr statt. Unter der Woche bittet das Atelier um Terminvereinbarung unter Tel. 02473/93 17 98.

Quelle: Eifeler Zeitung