Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Den Brüsseler Bürokraten auf die Finger geschaut

Print Friendly, PDF & Email

Ehrungen treuer Silber- und Goldjubilare standen auf der Tagesordnung beim Imgenbroicher Ortsverein ehemaliger landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen. Sie hielten ihre Generalversammlung.

Der Verein im Verband landwirtschaftlicher Fachhochschulabsolventen hielt in Konzen seine Rückschau auf 2009 , ehrte Jubilare und wählte Vorstand neu

Nordeifel. Ein mit wissenschaftlichen Fachtagungen, Exkursionen und Erfahrungsaustausch, aber auch mit lohnendem Gemeinschaftserlebnis und Kommunikation reich gefüllter Terminkalender bestimmte das vergangene Veranstaltungsjahr des Imgenbroicher Vereins im Verband landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen (200 Mitglieder). Das laufende 2010 dürfte kaum weniger intensiv und interessant verlaufen. Dies wurde Dienstagabend im Laufe der Generalversammlung deutlich. In deren Mittelpunkt standen Vorstandsneuwahlen, Ehrungen verdienter Absolventen, Sachstandsberichte einzelner Ressorts sowie ein Vortrag samt Diskussion.

Geschäftsführer Hartmut Pischel erinnerte an gelungene Projekte. „Wir nahmen vor Ort gründliche Einblicke in die Arbeitswelt der Brüsseler Beamten und deren Lobby“, bemerkte er. Den Landesverbandstag in Schwerte, spezielle Themen zur Winterarbeit und mehr bildeten die programmatischen Schwerpunkte. In Billerbeck, hielt Chronist Pischel fest, besichtigten die Nordeifeler Agrarfachleute ein bekanntes Spinatwerk, Verkostung neuer und schmackhafter Tiefkühlgerichte inklusive. Ein Besuch auf einem Hühnerhof, Beobachtungen bei der Marzipanherstellung, eine Visite bei den Dülmener Wildpferden und eine Tagung zu Fragen der Tiergesundheit rundeten das Programm ab. Kassierer Michael Bauer berichtete von „solidem Vereinsvermögen und finanziellem Überschuss“.

Bis auf eine wurden bei den Neuwahlen alle Führungspositionen mit den gleichen Funktionsträgern besetzt. Vorsitzender Hans Roßkamp, seit 21 Jahren im Amt, wurde erneut mit der Leitung betraut, auch sein Stellvertreter Berthold Stollenwerk bleibt auf seinem Posten. Geschäftsführer Hartmut Pischel und Kassierer Michael Bauer wurden wiedergewählt. Aus dem Beisitzergremium schied Marlene Franke und erhielt in Bruno Horriches ihren Nachfolger. Die übrigen Vorstands-Beraterposten wurden, wie bisher, mit Rosie Förster, Franz- Michael Klinkhammer, Karl Läufer, Rolf Marx, Heiko Steffens und Mirko Graff besetzt.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Willibald Berners (Huppenbroich), Gregor Breuer (Pleushütte), Guido Brüll (Germeter), Christoph Kienert (Raffelsbrand), Axel Marx (Simmerath), Heiner Marx (Raffelsbrand) und Erich von Hoegen (Stolberg-Dorff) mit Urkunden bedacht. Schon 50 Jahre im Kreise der „Ehemaligen“ sind Edda von Bojan (Roetgen) und Franz Josef Kuck (Mützenich).

Stefan Zimmermann, Lammersdorf, Jan Marx, Strauch, und der Kesternicher Markus Groten empfingen die Glückwünsche der versammelten Kollegen zu ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss in der Landwirtschaft.

Vorsitzender Roßkamp blickte zum Schluss des offiziellen Tagungsprogramms auf nahende Vereinstermine. Zur Frühjahrsfahrt ins Bergische Land haben sich bereits 45 Personen angemeldet. Das Sommerfest wird auf dem Betrieb der Familie Groten in Kesternich gehalten und die Herbstfahrt soll die Teilnehmer Ende September nach Thüringen führen. Ein Fachvortrag beschloss den Abend.

Agraringenieur Domenik Ehrenstein aus Neuwied referierte über „Erfahrungen einer Praktikantenzeit auf einer kalifornischen Milchviehranch“.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht: Manfred Schmitz