Bleiben Sie zu Hause für Ihre und unsere Gesundheit!

Bürgermeister bezieht Stellung zum Dorfweiher und zum Streudienst

Print Friendly, PDF & Email

In gemütlicher Runde saßen die Huppenbroicher Senioren auf der Weihnachtsfeier beisammen. Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns war ebenfalls zu Gast.

Weihnachtsfeier der Huppenbroicher Senioren: Karl-Heinz Hermanns ist zu Gast und beantwortet die Fragen der Anwesenden. Ausflug für Anfang Mai geplant.

Huppenbroich. Weihnachtlich geschmückt, die Kaffeetafel mit köstlichen Torten und duftenden Plätzchen gedeckt und anheimelnde Wärme aus dem prasselnden Kamin – so empfingen die Vereinsvertreter kürzlich Huppenbroichs Senioren zur Weihnachtsfeier im FC-Vereinsheim. Über die Hälfte der Eingeladenen fand den Weg zur Feier und wurde mit einem unterhaltsamen Programm belohnt.

Nach den einleitenden Worten von Hans Keutgen, Vorsitzender des Kapellenvereins, und einem kurzen Grußwort des Ehrengastes, Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, unterhielten die Kinder des Simmerather Kindergartens Arche Noah mit Tänzen und Liedern die Anwesenden. Die Erzieherinnen Marianne Küpper und Ingrid Haas und die Kinder wurden für ihre Darbietungen mit Beifall belohnt. Danach folgte eine längere Ansprache des Bürgermeisters zur allgemeinen Situation in Simmerath/Huppenbroich. So nagt die Gemeinde noch nicht am Hungertuch, dennoch müssen Ausgaben zukünftig sorgfältig geprüft werden. Die Aufforderung des Bürgermeisters, Fragen an ihn zu richten, wurde bei dieser Gelegenheit genutzt. So wurde die unleidliche Situation um den Dorfweiher ebenso angesprochen wie auch die Situation des Streudienstes an einigen schwer zu bewältigenden Stellen im Dorf. Anerkennende Worte fand Karl-Heinz Hermanns für die Gestaltung der Dorfmitte und dem Neubau der Sakristei mit dem attraktiv angelegten Außengelände um die Kapelle herum. Mit einer Einladung zu den Bürgermeistersprechstunden verabschiedete sich der Bürgermeister von den Senioren, die seinen Besuch außerordentlich begrüßten.

Anschließend bot der Junge Chor aus Simmerath unter der Leitung von Ursula Bernhard, die an der Orgel begleitete, bekannte Advents- und Weihnachtslieder. Der Aufforderung, kräftig mitzusingen, kamen die Anwesenden gerne nach.

Hupp-70plus geht auf Reisen

Am Ende der Veranstaltung wartete Hans Keutgen dann noch mit einer Überraschung auf. In Zusammenarbeit mit dem FC Viktoria, dem Mandolinenverein Huppenbroich, dem Kapellenverein und der Gruppe „O Tannenbaum“ plant die Orgagruppe Hupp-70plus eine kleine Tagesreise unter dem Motto „Erlebe Deine Heimat“. Anfang Mai soll es mit dem Bus nach Rurberg gehen, dann weiter mit dem Schiff nach Schwammenauel. Danach folgt der Besuch der Abtei Mariawald. Dort gibt es in der Klostergaststätte eine Erbensuppe, und die Klosterkirche kann besichtigt werden.

Nach dem Besuch der Abtei geht es über Gemünd, Dreiborner Höhe und Blick auf Monschau zurück nach Huppenbroich. In gemütlicher Runde soll hier der Tag seinen Abschluss finden. Die Kosten für Reise und Verpflegung werden auch getragen, konnte Jens Wunderlich zur Freude aller verkünden, denn der Erlös des diesjährigen Weihnachtsmarktes „O Tannenbaum“ wird zur Finanzierung des Ausfluges verwendet.

Ein herzlicher Dank an alle Helfer und Helferinnen wurde stellvertretend an Nicole Wilden und Jens Wunderlich gerichtet. Mit dem Dank an Thomas Kell, der die Zufahrtsstraße zum Vereinsheim mehrfach geräumt hatte, und einem ganz besonderen Dank an die unterstützenden Vereine und die Frauengruppe mit Gaby Keutgen-Bartosch, Wilma Nickel, Rika Steffen, Edith Nießen, Elke Leuther, Sabine Gussen und Doris Faymonville sowie weiteren Kuchenspenderinnen entließ Keutgen die Hupp-70iger und wünschte eine schöne Advents- und friedliche Weihnachtszeit.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Gabriele Keutgen-Bartosch