Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Damenensemble singt mit seinem Publikum alte Volksweisen

Print Friendly, PDF & Email

„Singt alle mit!“ lautet der Titel eines Liederheftes, das nach dem Kriege im Musikunterricht an vielen bundesdeutschen Schulen den Ton angab. Und diese freundliche Aufforderung richtete der „Junge Chor Simmerath“ am Sonntagnachmittag ebenfalls und speziell an sein Huppenbroicher Publikum. Das achtköpfige Damenensemble lud zum offenen Singen im Marienmonat und Frühlingserwachen in die Christkönigskapelle. Das harmonische Gemeinschaftskonzert von Choristinnen und Zuhörerschaft war auf Initiative von Hans Keutgen inszeniert worden; er hieß eine fröhlich gestimmte Besucherschar im Gotteshaus willkommen. Unter Leitung der Dirigentin Ursula Bernhardt erklangen wohlbekannte Weisen und Volkslieder: „Komm, lieber Mai“, „Es tönen die Lieder“, „Im Frühtau zu Berge“. Ein zweiter erbaulicher Konzertteil war Marienliedern und Werken zum Gotteslob gewidmet: „Maria, Maienkönigin“, „Magnificat“, „Segne Du, Maria“.

Der Junge Chor Simmerath, sagte seine Mitwirkende Stefanie Bongard, „wurde vor 14 Jahren von Friedhelm Schütz gegründet. Unser erfolgreicher Huppenbroicher Auftritt im vergangenen Advent ermunterte uns, diesmal mit einem Strauß bunter Frühlingsmelodien und Umsetzung geistlicher Werke erneut zu gastieren und den jungen Chor gemeinsam mit den Zuhörern zu einer großen Familien-Formation zu machen.“ Und das mit nicht minder positivem Echo, wie versierte Akteure und kreative „Zusatzstimmen“ einhellig empfanden.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Manfred Schmitz