Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Rurberg sagt: „Nicht mit mir“

Print Friendly, PDF & Email

Ju-Jutsu Abteilung verzeichnet große Erfolge. Im Mai 2012 großes Jubiläum.

Nordeifel. Auch oder gerade in Zeiten sportlicher Erfolge gilt es für einen Verein, sich kommenden Herausforderungen zu stellen und noch höhere Ziele anzusteuern, soll die erreichte Leistungskontinuität langfristig gewahrt werden.

Jubiläum in zwei Jahren

Gemäß dieser Erkenntnis blickten die Mitglieder der Abteilung Ju-Jutsu im Rurberger SV am Montag Abend im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung gleich über zwei Jahre voraus.

An einem Maisonntag 2012 werden die Nordeifeler Selbstverteidigungssportler ihr 25- jähriges Bestehen im Rurberger Antoniushof feiern. Abteilungsleiter Robert Prümm: „Eine Arbeitsgruppe wird ein interessantes Familien-Programm ausarbeiten. Den Wonnemonat haben wir aus klimatischen Gründen bewusst gewählt; das eigentliche Jubiläumsdatum ist im Januar.“

Im Huppenbroicher Gasthof „Zur alten Post“ begrüßte Prümm eine grippedezimierte Zuhörerschaft von rund 20 Personen. Unter ihnen auch Erwin Lutterbach, zweiter Vorsitzender des Rurberger SV. Robert Prümm bezifferte den aktuellen Mitgliederbestand auf 124 Personen, 87 von ihnen sind Männer.

Im Bereich Breitensport nahmen Rurberger Ju-Jutsu-Athleten an zahlreichen Seminaren teil und erwarben Prüferlizenzen, die Befähigung zum Sportassistenten und erreichten die Kursziele „Nicht mit mir“, die zur Stärkung von Kindern zu den Themen Gefahren, Vorbeugung und Selbstbehauptung dienen sollen.

Erfolg und gute Leistungen

„Gute Leistungen“, stellte Prümm fest, seien beim Erwerb anspruchsvoller Gurtgrade und Lizenzen festzustellen, sieben Kandidaten aus mehreren Nordeifelorten bestanden das Sportabzeichen des Deutschen Ju-Jutsu-Verbandes. Viel Spaß bereitete, rief der Sprecher in Erinnerung, einmal mehr das populäre Nikolaustraining.

Ihre Leistungsträger setzten sich auf renommierten Turnieren der nationalen Ebene durch. So wurde Pia Stockschläder Erste bei den Jugend-Landesmeisterschaften in Gelsenkirchen und damit NRW- Meisterin. Michael Stockschläder erwarb in diesem hochkarätig besetzten Wettbewerb Bronze.

Die Westdeutschen Seniorenmeisterschaften in Bad Kreuznach sahen Sandra Palm und Michael Stockschläder auf dem Treppchen auf den Rängen eins und zwei.

Die Deutschen Meisterschaften für Senioren wurden im norddeutschen Rastede ausgetragen Dort bewährten sich gegen hochkarätige Konkurrenz Sandra Palm (Zweite), Vera De Brouwer und Michael Stockschläder (jeweils Fünfte).

Mit Ehrungen verdienter und langjähriger Leistungsträger schloss die Hauptversammlung.

Als Mattenbester, Blaugurterwerber und Trainingsfleißigster erhielt der Huppenbroicher Danny Jansen Dank und Anerkennung durch die Abteilungsverantwortlichen. Für zehnjährige Mitgliedschaft empfingen Daniel Kaulard, Max Jansen, Uwe Schurkus, Norbert Bauer und Kerstin Gillessen Anerkennungsurkunden.

15 Jahre ist Jugendleiter Björn Wilden Ju-Jutsu-Angehöriger im RSV. Auf 20 Jahre Mitgliedschaft blicken Jörg Hoffmann und Henning Braun bereits zurück.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht: Manfred Schmitz