Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Rasse und Klasse in der Reithalle

Print Friendly, PDF & Email

Lob und Anerkennung gab es für ausgezeichnet platzierte Kaninchenzüchter: Kreisverbands-Vorsitzender Frank Weiden (rechts) gratulierte Klaus Pelzer(2.v. l.)zur Silbermedaille der Landwirtschaftskammer sowie den jugendlichen Preisträgern Mark Weiden, Lukas Wilden und David Schröder (v. l.).

Kreisverbandsschau der Kaninchen in Mützenich. 250 Tiere ausgestellt.

Eicherscheid. Zum ersten Mal fand vergangenes Wochenende im Mützenicher Pferdesportzentrum, im eigentlichen Sinn Stammsitz des Reitervereins St. Georg, eine Kreisverbandsschau edler Rassekaninchen statt „und das unter hervorragenden Rahmenbedingungen“, stellte Dieter Käfer, Vorsitzender des ausrichtenden Eicherscheider Kaninchen-Zuchtvereins R 343, zufrieden fest.
Aus organisatorischen Gründen hatten er und seine Vorstandskameraden gern das Angebot aus dem Venndorf angenommen, die Ausstellung von 250 Rammlern und Häsinnen aus 35 Rassen und Farbenschlägen im Hallenkomplex nahe dem Schmugglerdenkmal auszurichten. In Eicherscheid wäre das Reithallen-Casino eine Nummer zu klein gewesen.

Das Preisrichter-Kollegium war aus Euskirchen, Düren, Gangelt und Mönchengladbach in die Nordeifel gekommen. Hier hatte das Juroren-Quartett reichlich Gelegenheit, Siegeslorbeeren zu vergeben.

Höchste Auszeichnung in die Eifel

Die höchste Auszeichnung des Abends wurde einem sieggewohnten Nordeifeler Züchter zuerkannt. Klaus Pelzer aus Huppenbroich erhielt die Silbermedaille der Landwirtschaftskammer Rheinland. Mit wahren Prachtexemplaren der Spezies „Deutsche Kleinwidder, weiß“ sprang Pelzer seinen Mitbewerbern davon.

Dem Jülicher Mark Weiden wurde die Auszeichnung des Landesverbandes zuerkannt, ebenso Walter Wilms aus Mausbach. Kreisverbandsvorsitzender Frank Weiden anerkannte die hohe Qualität der von den Mitgliedsvereinen geleisteten Nachwuchsarbeit und gratulierte dem Jugendlichen Lukas Wilden (Stolberg-Donnerberg) zur errungenen Kreismeistershaft. Zweiter wurde Mark Weiden vor David Schröder (Simmerath). Der Titel des Ausstellungs-Vereinsmeisters ging an das Team der Stolberger Zuchtvereinigung.

Im Rahmen der Siegerehrung dankte Dieter Käfer dem Schirmherrn der Veranstaltung, Eicherscheids Ortsvorsteher Günter Scheidt, für dessen Unterstützung. Der Vorsitzende blickte bereits auf das nahe Vereinsjahr 2015: „In der ersten Januarwoche werden wir uns zur Landesschau im niederrheinischen Rheinberg hochkarätigen Wettbewerbern stellen, und das mit guten Chancen auf Sieg und Platz.“ Käfer und seine Züchterrunde blicken danach gespannt nach Ulm, wohin die Bundes-Rammlerschau vergeben wurde. Mit Genugtuung stellte Käfer abschließend fest, dass die beiden aktuellen Ausstellungsleiter, Thomas Mertens, Lammersdorf und der Imgenbroicher Stefan Schlagloth im neuen Jahr mit einer dreijährigen Ausbildung zum Preisrichter starten würden: „Das bedeutet für R 343 eine hoffnungsvoll gute Vereinszukunft. Thomas und Stefan müssen bis zur Prüfung schwierige fachliche Aufgaben lösen und dazu kreuz und quer durch NRW reisen.“

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Manfred Schmitz