Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Mehr als ein Streich in Huppenbroich

Print Friendly, PDF & Email

In Huppenbroich wurde am Mittwochmorgen an mehreren Stellen Vandalismus festgestellt, unter anderem wurde ein Findling umgestürzt.

Ordnungsamt bittet um Mithilfe gegen Vandalismus

Huppenbroich. Was zunächst noch als „Dummer Jungenstreich“ abgetan werden konnte, entpuppte sich im Laufe des gestrigen Morgens zu gefährlichen Eingriffen in die Verkehrssicherheit. Gemeint sind Vandalismus und Behinderungen im Straßenverkehr.

Eine Joggerin, die am frühen Mittwochmorgen in Huppenbroich ihrem Sport nachging, entdeckte vor der Kapelle einen umgestürzten Findling sowie den Fahrradständer in einem Busch hängend. Info-Flyer, die sich in einem geschlossenen Behälter befanden, der für die Wanderer neben der Kapelle aufgestellt ist, lagen verstreut herum. Durch folgende nachbarschaftliche Gespräche erfuhr ein Anlieger der Kapellenstraße, dass seine grüne Tonne, die an der Straße stand, sowie die eines Nachbarn in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mitten auf die Straße gestellt wurden. Aber nicht nur das. Auf die Tonnen wurde eine schwere Bank gestellt, die die Täter vom nahe gelegenen Friedhof entwendet hatten. Nur weil er so langsam gefahren war, konnte ein Bewohner der Kapellenstraße, der gegen 22.45 Uhr nach Hause kam, noch rechtzeitig vor dem ungewöhnlichen Hindernis abbremsen. Er stieg aus und stellte die Bank an den Seitenstreifen. Die Tonnen stellte er ebenfalls wieder an die Straßenseite.

Diese Bank wurde von Fußgängern noch gegen 8 Uhr am Mittwochmorgen gesehen. Die Fußgänger wunderten sich, warum die Friedhofsbank – als diese wurde sie gleich erkannt – vor einem Haus in der Kapellenstraße steht. Kurioserweise war die Bank, als die Umstände der Nacht bekannt wurden, nicht mehr an diesem Platz zu finden. Wahrscheinlich ist, dass die Bank von einem Schrotthändler, der am Mittwochmorgen die Runde machte, mitgenommen wurde, in gutem Glauben, die Bank stünde zwecks Entsorgung am Straßenrand.

Mehrere Huppenbroicher hatten am späten Dienstagabend Motorroller durchs Dorf fahren hören. Ebenfalls wurde von mehreren Bewohnern berichtet, dass diese Gruppe von Motorrollern und ihren Fahrern auch im Dorf anhielten und sich lautstark unterhielten.

Beobachtungen melden

Eine Gruppe von circa fünf Rollern, die teilweise von zwei Personen besetzt waren, kamen dem Autofahrer, der die Mülltonnen entdeckt hatte, am Dienstagabend aus Huppenbroich kommend auf der Kapellenstraße entgegen. Der Autofahrer ist sicher, dass es sich um jüngere Personen handelte.

Dass ein Zusammenhang zwischen den Vorkommnissen und der Gruppe Motorrollerfahrer besteht, wird aus Sicht der Dorfbewohner nicht ausgeschlossen.

Wer ebenfalls auffällige Beobachtungen gemacht hat, sollte sich beim Ordnungsamt der Gemeinde Simmerath melden.

Quelle: Eifeler Zeitung