Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Im Dunkeln, wenn es leuchtet

Print Friendly, PDF & Email

Ein Lichtkunstobjekt der Architektin und Designerin Karin Stankewiz.

Dann entfalten die Objekte von Karin Stankewitz ihre besondere Wirkung. Sie stellt jetzt mit Karin und Bernd Schmidt im Atelier „drehsinn“ aus.

Huppenbroich. Zum 14. Mal lädt das Atelier „drehsinn“ zu seiner Hausausstellung nach Huppenbroich ein. Dazu haben die Keramikerin Karin Schmidt und der Drechsler Bernd Schmidt die Architektin und Designerin Karin Stankewitz mit Objekten ihrer Lichtkunst gewonnen.

Experimentelle Materialien wie selbst hergestelltes Papier mit Farbpigmenten, Holzfundstücke, Federn und weitere Naturmaterialien kombiniert Karin Stankewitz mit Stahl oder Edelstahl zu Objekten, die ihre besondere Wirkung vor allem im Dunkeln erzielen, wenn sie leuchten. Mit ihren poetischen Skulpturen will sie Geschichten erzählen, den Betrachter erhellen und erfreuen. Jedes Objekt ist ein Unikat.

Karin Schmidt folgt bei ihrer Raku-Keramik der Spannung, die sich durch den Kontrast von Glasurflächen mit ihrem typischen Craquelé zu unglasierten, durch rauchgeschwärzten Flächen eröffnet. Entstanden sind schalenförmige Arbeiten in intensivem Rot und wellenförmige Wandobjekte. Spannung ergibt sich nicht nur aus Form und Farben, sondern auch durch die Verwendung von Holz, sei es als Einlagerung oder als sinnvolle funktionale Ergänzung als Deckel zur Dose.

Hier erweist sich die Zusammenarbeit mit dem Drechsler Bernd Schmidt als fruchtbar. Durch die Bearbeitung von Holz auf der Drehbank gelingt es ihm, mit einer glatten, präzise gedrehten Oberfläche die verborgene Schönheit des Naturmaterials hervorzuholen. So werden auch Alltagsgegenstände wie Salatbestecke, Süßstoffspender oder Eierbecher in ihrer Haptik und in ihrer formschönen Optik zu Vermittlern von Wärme und Kraft des altbekannten Materials Holz. Wiederaufleben lassen hat er die Verwendung des heute beinahe vergessenen Materials Bein. Seine daraus gedrehten Kreisel zeichnen sich durch hohe Laufruhe und -dauer aus.

Die Ausstellung im Atelier „drehsinn“ findet an den Wochenenden 17./18. und 24./25. September jeweils von 11 bis 18 Uhr statt. Unter der Woche bittet das Atelier um telefonische Terminvereinbarung.

Das Atelier ist in Huppenbroich in der Kapellenstraße 7 zu finden und nach telefonischer Vereinbarung unter ☏ 02473/931798 für Interessenten geöffnet.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: drehsinn