Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Erst recht spät für den Fahrsport begeistert

Print Friendly, PDF & Email
Norbert Bülles aus Huppenbroich erhielt vor kurzem die Gebrüder Lütke-Westhues Auszeichnung.

Norbert Bülles aus Huppenbroich erhält Gebrüder Lütke-Westhues Auszeichnung. In diesem Jahr liegen die Schwerpunkte auf der Aus- und Weiterbildung. Beim Fahrturnier in Eicherscheid ist er auch am Start.

Huppenbroich. Norbert Bülles aus Huppenbroich vom Reit- und Fahrverein Eicherscheid gehört zu den wenigen, denen vor kurzem die Gebrüder Lütke-Westhues Auszeichnung in der Reit- und Fahrschule des Landes in Münster-Handorf verliehen wurde.

Er erhielt diese Auszeichnung für seine besonders erfolgreiche Amateurtrainerprüfung (Trainer C-Fahren Basissport).

Im Rahmen der 5. Bildungskonferenz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) in Münster Handorf fand die Preisverleihung statt.

Bei der Prüfung zum Trainer stach Norbert Bülles mit umfangreichem Wissen in allen Fächern hervor. Gleichzeitig erfüllt er weitere Voraussetzungen wie eine regelmäßige Ausbildertätigkeit und hat eine gültige DOSB-Lizenz. Die Gebrüder Lütke-Westhues Auszeichnung ist das Pendant zur Stensberg-Plakette für herausragende Pferdewirte/Pferdewirtschaftsmeister.

Lehrgänge am laufenden Band

Der 45-Jährige entdeckte erst spät seine Begeisterung für den Fahrsport. Seitdem er aber mit dem Fahrsportvirus infiziert ist, absolviert er einen Lehrgang nach dem anderen. Über den Basispass Pferdekunde und das DFA (Deutsches Fahrabzeichen) IV erfolgte im Jahre 2007 der Einstieg in den Fahrsport. Mittlerweile hat er auch das DFA III und das DFA II für Zweispänner absolviert. Seit Oktober 2010 können ihn auch vier Pferde nicht mehr halten. Da legte er nämlich das DFA III für Vierspänner ab. In diesem Jahr belegte er auch den dritten Platz beim Finale des Equitana Open Air Cup. Zuvor galt es aber sich bei sechs Turnieren für die besten zehn Starter beim Finale zu qualifizieren.

Seine hervorragende fahrerische Ausbildung absolvierte er beim mehrfachen Rheinischen Meister Hans-Willi Schophoven aus Eicherscheid, der ihm auch Pferde und Kutsche sowie Turnierequipment zur Verfügung stellt.

Lediglich für die Ausbildung zum Trainer musste er in die Ferne ziehen – genauer gesagt nach Uelzen zur FN-Fachschule in Uelzen-Hansen.

Beim Reit- und Fahrverein Eicherscheid (für den er auch auf Turnieren startet) findet Bülles allerbeste Voraussetzungen um sich entsprechend vorzubereiten. Seine große Leidenschaft ist das Hindernisfahren.

Für dieses Jahr liegen die Schwerpunkte auf Aus- und Weiterbildung des eigenen Gespanns (zwei Shetlandponys) und die (Fahr-) Ausbildung seines zehnjährigen Sohnes Philip.

Ferner freut er sich bereits jetzt auf den im September beginnenden Fahr-Lehrgang für Anfänger und Fortgeschrittene bei Hans-Willi Schophoven, bei dem er sein frisch erworbenes Wissen als Trainer weitergeben kann.

Momentan laufen seine Trainings-Vorbereitungen für das am 26. August in Eicherscheid stattfindende Fahrturnier.

Quelle: Eifeler Zeitung