Bleiben Sie zu Hause für Ihre und unsere Gesundheit!

Ein Wappen für Huppenbroich

Print Friendly, PDF & Email

Hans-Josef Hilsenbeck (li.) gratulierte im Namen der Städteregion und der Gemeinde Simmerath den Huppenbroichern zum frischgekürten Dorfwappen. Es wurde nach ausgeschriebenem Wettbewerb auf dem Alten Schulhof der Öffentlichkeit vorgestellt und ist die siegreiche Kreation von Sabrina Schröder (Dritte von rechts, vorn) wie dem Duo Alexander Nießen/Annika Volpatti(hinter Sabrina Schröder).

Neues Wahrzeichen für das malerische Dorf im Rahmen des sechsten Spielplatzfestes vorgestellt und Sieger des Entwurf-Wettbewerbs mit 23 Vorschlägen gekürt. Neue Geräte dank großzügiger Spenden.

Huppenbroich. Zum bereits sechsten Spielplatzfest hatten vergangenen Samstag die Huppenbroicher Ortsvereine auf das Außengelände der Alten Schule geladen. Zahlreiche Gäste, allen voran Kinder und Jugendliche, nutzten die Gelegenheit, ein neues Spielgerät einzuweihen.

Dank großzügigen Spendenzuschusses des ehemaligen Simmerather Bürgermeisters Hubert Breuer freut sich die Dorfgemeinschaft über die aktuelle Anschaffung eines stabilen Klettergerüstes im Gesamtwert von 1200 Euro, das gleich wie eine moderne Ritterburg aus massivem Holz und Stahl erstürmt wurde.

Tanz, Spiele und Geselligkeit

NachHerzenslust durften die kleinen Huppenbroicher beim jüngsten Spielplatzfest basteln und malen.

Jens Wunderlich begrüßte die Anwesenden im Namen der Huppenbroicher Vereinsgemeinschaft. Er sagte, sämtliche Erlöse des alljährlich inszenierten Bürgerfestes hätten stets der Pflege und Erweiterung des früheren Schulhofes an ansprechenden Sport- und Spieleinrichtungen gedient. Auch jetzt stehe ein Spendenelefant anstelle eines Schweines bereit, um möglichst dicke Scherflein der Besucher zwecks steter Erhöhung des kreativen Freizeitangebotes zu schlucken.

Das jüngste Spielplatzfest erfreute sich strahlender Spätsommersonne und eines attraktiven Programms für Alt und Jung. Klettergerüste wurden in Besitz genommen, nach Herzenslust und mit reger Fantasie bastelten und werkelten Mädchen und Jungen. Der Tanzclub DaSh („Dance & Show“) gab in gelungener Präsentation rasante Kostproben seines perfekt einstudierten Repertoires ab. Grillspezialitäten, Kaffee, Waffeln und Getränke in reicher Palette rundeten ein Programm der Vielfalt ab.

Sein absoluter Höhepunkt: die Vorstellung eines frisch gekürten Huppenbroicher Dorfwappens. Im vergangenen Jahr, erklärte Jens Wunderlich, sei in der Bevölkerung die Idee gereift, das pittoreske Örtchen Huppenbroich im Rahmen eines Wettbewerbs mit einer Fahne bzw. Banner mit ortsbezogenen Symbolen und Wahrzeichen auszustatten. Nicht weniger als 23 Entwürfe seien bei der Jury eingegangen. Der Teilnehmerkreis reichte vom Schulkind bis zum Senior.

Den Finalisten winkten Gutscheine. Zwei Modelle waren als die besten beurteilt worden. Beide zeigten auf freundlich-braunem Fond die Huppenbroicher Kapelle in gepflegtem Rotweissgrün und, im lebhaften Kontrast, den tiefblauen Dorfweiher. Beide leibgewonnenen Größen im Leben des schmucken Nordeifelortes und seiner Bewohner durften, fanden Einsender und Juroren, „aufgrund ihrer lokalen Bedeutung und hohen Wiedererkennungswertes einfach im Wappen nicht fehlen“. Die grob skizzierten Vorstellungen der Wettbewerbssieger wurden von Ralf Wunderlich und Heidi und Thomas Stumpf grafisch verfeinert und umgesetzt.

Den Hauptpreis teilen sich Sabrina Schröder und die Partner Alexander Nießen/Annika Volpatti. Nach offizieller Enthüllung nahm das Spielplatzfest seinen fröhlichen Verlauf.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Fotos: Manfred Schmitz