Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Billard-Club Nordeifel in der Erfolgsspur

Print Friendly, PDF & Email

In der vergangenen Saison souveräner Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga, hier nach drei gewonnenen Spielen in Folge viel beachteter Spitzenreiter: Für Lukas Krott, Aachim Rohn, Christian Itzerodt und Stephan Ewald (von links) und ihre Queues läuft die weiße kugel erfreulich rund auf grünem Tuch.

Klar an der Tabellenspitze und alle Paarungen gewonnen: Die Akteure des PBC können meisterlich mit dem Queue umgehen. Nun Optimismus pur.

Nordeifel. Gelingt dem Team einer Mannschaftssportart wie Fußball, Tennis oder Badminton nach errungenem Meistertitel der Aufstieg in die nächsthöhere Liga, gibt der Trainer seinen Schützlingen für die kommende Saison in aller Regel die eiserne Devise aus: „Klassenerhalt ist das Wichtigste, nur ja nicht sofort wieder absteigen!“ Und so wird es in den meistern Fällen ein Wettkampfjahr der Zitterpartien, des Aufs und Abs in der Tabelle, ein Wechselspiel von Hoffen und Bangen bis zur letzten Rückrundenbegegnung.

Ganz anders und von zuversichtlichem Selbstbewusstsein geprägt die Lage für den Pool-Billard-Club Nordeifel (PBC). Seine Erstvertretungs-Vier – Christian Itzeroth, Stephan Ewald, Lukas Krott und Achim Rohn – wurde nach absolviertem Hin- und Rückrundenpensum 2011/12 souveräner Champion der Kreisliga A und tritt seitdem in der neuen Spielzeit in der Bezirksliga an (früher Landesliga).

Bislang sorgten die vier bei ihren Gegnern wie bei der treuen und wachsenden Anhängerschar für eine faustdicke Überraschung. Denn nach drei Matchtagen errang und besetzt der PBC, er trainiert und trägt seine Heimtreffen in Huppenbroich (Alte Schule, „Sakrala“) aus, Spitzenplatz Eins. Pressesprecher Stephan Ewald und sein Mannschaftskamerad Achim Rohn berichten von einem wahren Traumstart in die neue Saison: „Wir gewannen alle drei der ersten Paarungen und liegen damit klar an der Tabellenspitze.“

Nichts zu verschenken

So wurde beim PBC Würselen II mit 5:3 gewonnen, im Heimspiel Rotgelb Aachen II gar mit 7:1 besiegt, und die Nordeifeler Virtuosen im perfekten Umgang am grünbespanntem Tisch, mit Queue und Kugel hatten auch gegen „8- Ball-Killer“ Erkelenz II beim 5:3-Erfolg nichts zu verschenken. Das nächste Huppenbroicher Heimspiel werde, kündigen Ewald und Rohn eine Verschnaufpause an, am 27. Oktober gegen die Aachener „Pool-Sharks“ ausgetragen.

Zehn Teams bilden die Bezirksliga, folglich muss jede Mannschaft in Hin- wie Rückrunde je neun Wettkämpfe absolvieren. Beide Aktiven verströmen ob der glänzenden Starterfolge und erzielten Erfolgsresultate Optimismus pur, sie möchten auch den gefürchteten Haien die Zähne ziehen: „Wir kommen in der zunächst ungewohnten Klasse samt Umfeld und weiten Anreisen zu Auswärtsspielen inzwischen prima zurecht“, versichern Ewald und Rohn.

Nicht ohne Stolz verweisen die Vereinssprecher darauf, „dass es uns gelang, spontan auch eine zweite Mannschaft zu nominieren. Sie wurde komplett aus dem Boden gestampft und spielt in der Kreisklasse A“. Die von Dietmar Krott, Sven Ewald, Robin Niesen, Mario Lambertz, Christoph Müllejans, Laszlo Posa und Dennis Steinborn gebildete „zweite Garnitur“ begann ebenfalls verheißungsvoll. Sie landete einen 6:4- Heimsieg gegen „Schwarze Schafe“ Aachen und musste sich gegen Rotgelb nur äußerst knapp geschlagen geben. Ab Januar, kündigen Ewald und Rohn schließlich an, „werden wir auch mit einem Seniorenaufgebot und somit im Trio im Geschehen mitmischen“. Für die „Erste“ wagen ihre aktiven Spitzenkräfte die mutige Prognose: „Wir werden zum Saisonende im kommenden Frühjahr ganz vorn im hochrangig besetzten Tabellenfeld vertreten sein.“

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Manfred Schmitz