Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Bei den Proben und Auftritten viel gelacht und viel gelernt

Print Friendly, PDF & Email

Teilneuwahlen zum Vorstand und Ehrung verdienter Aktiver wie Gönner bestimmten die Thematik der Hauptversammlung im Huppenbroicher Mandolinen-Orchester

Mandolinenorchester Huppenbroich zieht Jahresbilanz. Aktive und Förderer für Vereinstreue ausgezeichnet. Vorständler bestätigt.

Huppenbroich. Auf ein von konstruktiver Kooperation zwischen Vorstand, künstlerischer Leitung, Aktiven und treuem Publikum geprägtes Vereinsjahr 2012 blickt das Mandolinen-Orchester Huppenbroich (MOH) zurück. Vorsitzende Gertrud Faymonville sprach im Rahmen der Jahres-Hauptversammlung am Freitagabend von einer erlebten „Periode des Wohlergehens, neu gewonnener Eindrücke wie wertvoller Erfahrungen“.

Sie begrüßte im Vereinslokal Ohler 25 Mitglieder und Gäste. Neben Rechenschaftsberichten einzelner Vorstandsressorts standen Teilneuwahlen des Führungsgremiums und Ehrungen langjährig aktiver Spielleute wie Jubilare auf der Tagesordnung. „Wir danken unserer Vorsitzenden Gertrud und Dirigent Ingo Pleines herzlich. Mit und von ihnen haben wir während unserer Proben und öffentlichen Auftritte viel gelacht und gelernt!“ Dieses Fazit zog Schriftführerin Gertrud Brandenburg in ihrem Geschäftsbericht. Apropos Auftritte: Sie erfolgten zu familiären Feierlichkeiten in vertrauter Runde, aber auch zu Präsenz in Olef zum Frühlingskonzert der „Singgemeinschaft Schleidener Tal“ oder zum herbstlichen Landesmusikfest der Zupfmusikanten in Wesseling. Die Maiennacht wurde in Marthas Küchelscheider Kultkneipe, wie später auch der Sommer, willkommen geheißen, Fortbildungskurse wurden unter Leitung des Dirigenten Ingo Pleines durchgeführt, Wanderung nebst Grillabend führten zum Mützenicher Steling. Das spätherbstliche Probenwochenende in Wahlwiller wertete nicht nur Stabführer Pleines als „etwas ganz Besonderes“. Präsenz auf dem Simmerather Hobby-Kunstmarkt wie zum Monschauer Weihnachtsmarkt rundeten die Aktivitäten im Jahreskreis ab.

Gertrud Brandenburg bezifferte den MOH-Mitgliederbestand auf derzeit 74 Personen, davon seien 21 aktive Zupfmusikanten. Vier Kinder befänden sich laut der Schriftführerin in Ausbildung des Gitarrenregisters.

Im Rahmen gebührender Mitgliederehrungen wurden Karla Werker und Pedro Faymonville für zehnjährige aktive MOH-Zugehörigkeit ausgezeichnet. 25 Jahre ist Hans-Dieter Bongard ein Förderer der Saiteninstrumentalisten, je zehn Jahre unterstützen Roswitha Goffart, Margarethe Faymonville und Paul Milz die Formation. Kassiererin Doris Faymonville meldete den Versammelten einen zufriedenstellenden Finanzbestand.

Die später wieder beauftragten Revisoren Gerd Faymonville und Matthias Schäfer konstatierten im Zahlenwerk der Schatzmeisterin „saubere Buchführung, Lob und Dank für diese gute Arbeit“.
Die Neubesetzung mehrerer Vorstandsressorts mündete in der Wiederwahl der zweiten Vorsitzenden Sofia Dankes wie Erstkassiererin Doris Faymonville.

Marliese Scholl dagegen trat als Zeugwartin zurück, ihre Aufgaben übernimmt ab sofort Pedro Faymonville.

Konzert am 1. Juni geplant

Zum Punkt „Ausblick auf 2013“ teilte Vorsitzende Faymonville mit, am 1. Juni plane das MOH ein Konzert, Ziel und Datum eines schon beschlossenen Jahresausfluges stünden noch nicht fest. Zu guter Letzt fand die Agenda eine spontane Erweiterung. Seit 1974 lebt und arbeitet der Ur-Huppenbroicher Andreas Kessel in Berlin. Aber jede freie Minute verbringt der 61–jährige Sonderschulpädagoge in seiner alten Heimat. Diesmal hatte seine Visite im geliebten Geburtsort – neben dem hier herrschenden Nordeifeler Fastelovendstreiben – einen besonderen Grund: Gertrud Faymonville gratulierte Kessel zu ihm frisch verliehenen Verdienstorden der Bundesrepublik.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Manfred Schmitz