Bleiben Sie zu Hause für Ihre und unsere Gesundheit!

Wieder Hobbykunst in der Hauptschule

Print Friendly, PDF & Email

Sakrala Museumsverein lädt für den 4. November nach Simmerath ein

Simmerath. Die einjährige Pause, die der Sakrala Museumsverein Simmerath bei der Veranstaltung des beliebten Herbstmarktes aufgrund der Umbau- und Erweiterungsarbeiten in der Gemeinschaftshauptschule Simmerath einlegen musste, tat der Nachfrage und der Beteiligung seitens zahlreicher Kunsthandwerker und Künstler in diesem Jahr keinen Abbruch.

Erfreulicherweise, so stellen Gabi Vleugels-Schröder und Hans Keutgen (beide Sakrala) fest, haben sich viele der langjährigen Aussteller und auch Neue wieder zu dem in der Region fest etablierten Herbstmarkt angemeldet. Bis jetzt haben 44 Aussteller ihre Teilnahme zugesagt. Dabei reicht die kunsthandwerkliche Palette über alle Materialien und Fertigkeiten. So sind vertreten: Schmuck, Arbeiten aus Wolle, Stoff, Holz, Edelmetallen, Leder. Es werden alle Arten von Karten, Fotokarten, Seidenmalerei und Aquarellen mit regionalen Motiven sowie Seife und selbst gemachte Leckereien wie Honig und Bonbons angeboten. Glücklich ist Gabi Vleugels-Schröder, dass in diesem Jahr wieder ein Krippenbauer auf dem Markt seine Arbeiten präsentiert. Und auch der stark nachgefragte Stand mit grünen Herbst- und Weihnachtskränzen und –Gestecken fehlt natürlich nicht.

Noch einige Standplätze frei

Es sind noch wenige Standplätze zu vergeben, berichtet Gabi Vleugels-Schröder. Auch springen manchmal noch Aussteller kurzfristig ab. Wer Interesse hat, am Hobbymarkt teilzunehmen, kann sich bei Gabi Vleugels-Schröder, ☏ 02473/1847, melden.

Der 23. Simmerather Markt der Hobbykünstler öffnet seine Pforten am Sonntag, 4. November, ab 10 Uhr in der Aula der Gemeinschaftshauptschule in Simmerath, Walter-Bachmann-Straße und endet um 17 Uhr.

Wie in jedem Jahr ist auch diesmal wieder eine Verlosung vorgesehen. Die Tombola ist mit Präsenten der Aussteller bestückt. Der Erlös fließt in die Gestaltung und Unterhaltung der Ausstellung von Exponaten aus dem Bestand des Sakrala Museumsvereins in der neuen Huppenbroicher Sakristei, die in Kürze der Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Natürlich kommt das leibliche Wohl auch nicht zu kurz. Der Huppenbroicher Mandolinenverein bewirtschaftet die Cafeteria und bietet leckere Kuchen, Kaffee und auch etwas „Herzhaftes auf die Hand“ an.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht: Gabriele Keutgen-Bartosch