Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Weihnachtsmarkt mit Feuerwerk zum Jubiläum

Print Friendly, PDF & Email

Am 1. Adventswochende findet am Weiher in Huppenbroich zum zehnten Mal die Veranstaltung „O Tannenbaum“ statt.

Die Mitglieder des Orga-Teams, die seit nunmehr zehn Jahren den kleinen Weihnachtsmarkt „O Tannenbaum“ rund um den Weiher in Huppenbroich organisieren, können es kaum glauben: Zehn Jahre ist es schon her, dass einige Männer abends beim Bier die Idee hatten, einen Weihnachtsmarkt zu organisieren.

Auch nach zehn Jahren erfasst sie noch eine besondere Stimmung, wenn sie die Holzbuden aus dem Schuppen holen und mit der Organisation beginnen, und noch immer haben sie Spaß daran.

So ist der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt am 1. Advent mittlerweile ein vorweihnachtliches Event für die ganze Region. Hier kann man bei leckerem Glühwein, köstlicher Suppe und herzhafter Bratwurst mit Freunden, Nachbarn und Bekannten klönen, lachen und weihnachtliche Stimmung genießen. Die köstlichen Waffeln und warmer Kakao fehlen ebenfalls nicht.

Der Nikolaus kommt

Der Weihnachtsmarkt lädt am 2. Dezember, ab 12 Uhr in Huppenbroichs „gute Stube“ am Weiher ein. Natürlich ist das Mützenicher Blasorchester wieder mit dabei und um 17 Uhr kommt der Nikolaus für die Kleinen und bringt die begehrten „bunten Tüten“ mit. In einer Bude werden selbstgebastelte Dekosachen und von Huppenbroicher Frauen eigens für den Weihnachtsmarkt kreierter Likör angeboten.

Natürlich gibt es anlässlich des Jubiläums ein besonderes Highlight. Um 18 Uhr wird ein Feuerwerk den Himmel über Huppenbroich erhellen. Dazu sind viele Zuschauer herzlich willkommen. Der Erlös des Weihnachtsmarktes fließt einem sozialen Zweck zu.

Rechtzeitig zum Weihnachtsmarkt wird in den Ausstellungsfenstern der Huppenbroicher Kapelle eine Krippenausstellung gezeigt, die diesmal besonders den Kindern gewidmet ist.

Huppenbroich freut sich auf seine Besucher und dankt den Männern und Frauen, die seit nunmehr zehn Jahren dieses vorweihnachtliche Szenario im Dorf bieten.

Ein Tag vor dem Weihnachtsmark am 1. Dezember wird alles am Weiher aufgestellt und geschmückt. Am nachfolgenden Montag wird dann wieder aufgeräumt. Hierzu sind Helfer aus dem Dorf herzlich willkommen. Los geht es jeweils um 10 Uhr.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Gabriele Keutgen-Bartosch