Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Von Themen der Bibel inspirieren lassen

Print Friendly, PDF & Email

Vorsitzender Hans Keutgen (l.) und Geschäftsführer Jens Wunderlich vom Sakrala Museumsverein Simmerath stellen den Wettbewerb vor.

Der Sakrala Museumsverein Simmerath veranstaltet einen Wettbewerb für Hobbykünstler der Region

Der Sakrala Museumsverein Simmerath hat in den vergangenen Jahren in den Fenstern der Huppenbroicher Sakristei Ausstellungen zu den unterschiedlichsten religiösen Themen angeboten.

Für die Ausstellung in der zweiten Hälfte des Jahres hat sich der Verein etwas Besonderes vorgenommen. Er lädt die Hobbykünstler der Nordeifelregion und aus Teilen Ostbelgiens zu einem Wettbewerb mit dem Leitsatz „Bibel heute erleben“ ein. Künstler aller Jahrhunderte haben sich von Themen aus der Bibel inspirieren lassen. Es sind Werke entstanden, die Geschichten aus dem Alten Testament erzählen oder aus dem Leben von Christus und seinen Jüngern berichten.

Der Museumsverein möchte Hobbymaler anregen, Bilder zu malen, die die Bibel in der heutigen Zeit aus ihrer Sicht interpretieren. Die Ausarbeitung des Themas ist frei – die Darstellung muss sich aber auf eine Bibelstelle beziehen.

„Die Bibel ist so vielfältig, dass hier jeder ein Motiv finden wird, das ihn bewegt und gefangen hält“, so der Verein. Dabei seien persönliche Deutungen und Wahrnehmungen willkommen, aber immer auf der Basis von christlichen Werten. „Es kann eine großartige Ausstellung werden, wenn sich viele Künstler mit unterschiedlichen Ansätzen an dem Wettbewerb beteiligen“, sagt Vorsitzender Hans Keutgen.

Es kann eine großartige Ausstellung werden, wenn sich viele Künstler mit unterschiedlichen Ansätzen an dem Wettbewerb beteiligen.

Hans Keutgen,
Vorsitzender Museumsverein

Der Verein lobt Geldpreise für die sechs Gewinner des Wettbewerbs aus: 500 Euro für den ersten Platz, der zweite und dritte Platz werden mit 250 Euro und 150 Euro honoriert, die folgenden drei Plätze mit jeweils 100 Euro. Die prämierten Bilder werden dann in den Ausstellungsfenstern der Huppenbroicher Sakristei präsentiert.

Eine separate Ausstellung mit allen eingereichten Bildern ist zum Ende des Jahres geplant. Die Jury besteht aus den Kunstpädagogen Yvonne Delisle aus Schleiden, Pater Laurentius Englisch aus Vossenack und Jürgen Siebertz aus Lammersdorf, dem Vennmaler Walter Lunz aus Kalterherberg, Pfarrer Michael Stoffels aus Simmerath und Hans Keutgen sowie Jens Wunderlich vom Ausrichter.

Zur Teilnahme ist eine verbindliche Anmeldung bis Sonntag, 31. März, an den Verein zu richten. Die Bilder müssen bis zum 12. Mai beim Verein eingereicht werden. Unter anderem die Formate der Bilder und das Ausrichtungsgebiet sind vorgegeben. Infos gibt es beim Verein, per E-Mail an info@sakrala.de, Tel. 02473/7336 oder online.

Madonnen und Statuen

Auch im vergangenen Jahr hatte der Verein einiges zu bieten. Aus dem Bestand des Museums wurden Madonnen und Jesus-Statuen gezeigt. Zum Reformationsjahr wurden zwei Ausstellungen angeboten: die Zeit der Reformation und Ökumene. Wissen wurde auch zu den abrahamitischen Religionen sowie zur Taufe vermittelt.

Das künstlerische Wirken von Erich Charlier in den Kirchen der Nordeifel war das Highlight des Jahres 2018. Die Originalzeichnungen von Kirchenfenstern aus der Region wurden in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Monschau der Öffentlichkeit zugängig gemacht.

Auch die jährlichen Krippenausstellungen sind immer wieder ein Anziehungspunkt. In diesem Jahr werden Kinderkrippen gezeigt, die die Fantasie zum Thema Christi Geburt anregen. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter: www.sakrala.de.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Gabriele Keutgen-Bartosch