Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Gemeinde hat auffallend viele gute Sportler

Print Friendly, PDF & Email

Neben erfolgreichen Sportlern wurden am Ehrenamtstag auch Personen ausgezeichnet, die im kulturellen Bereich oder in Berufswettbewerben durch herausragende Leistungen überzeugen konnten. Alle gaben nach außen eine gute Visitenkarte für Simmerath ab.

Auch erfolgreiche Züchter und der bundesweit beste Einzelhandels-Auszubildende vor großer Kulisse beim Simmerather „Tag des Ehrenamts“ ausgzeichnet.

Simmerath/Rurberg. In festlichem Rahmen fand im Rurberger Antoniushof am Freitag der „Tag des Ehrenamtes 2014“ statt. Eine illustere Gästeschar aus Simmerath und Umgebung sowie Düsseldorf und dem benachbarten Belgien hatte sich dort eingefunden und ließ den Saal nahezu aus allen Nähten platzen.

Bereits zum fünften Mal hatte Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns zu dieser Veranstaltung geladen, die sich inzwischen fest etabliert und zudem einen hohen Stellenwert hat. Für Hermanns ist der Ehrenamtstag auch ein Zeugnis dafür, welchen Wert er dem ehrenamtlichen Engagement zukommen lässt.

Musikalisch eingestimmt wurden die vielen Gäste durch den Musikverein Melano aus Steckenborn unter der Leitung von Dirigent Peter Hürtgen. Danach ging es auch gleich zu den Hauptpersonen des Festabends. Wie Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns erläuterte, würden Personen aus den elf Ortschaften von Simmerath zur Auszeichnung anstehen, die im letzten Jahr in Wettbewerben im sportlichen oder kulturellen Bereich oder auch in Berufswettbewerben durch herausragende Leistungen überzeugen konnten.

„Erstaunliche Lebensläufe“

„Sie werden sehen, dass darunter auch Deutsche Meister sind, und werden zudem erstaunliche Lebensläufe mit überaus vielfältigem Wirken hören“, erhöhte Hermanns den Spannungsbogen.
Rebecca Abel, Vorzeigesportlerin der Hansa Gemeinschaft und bereits drei mal geehrt, wurde unter anderem NRW-Meisterin im Achtkampf (Turnen und Leichtathletik) und Siegerin im RTB-Cup. Martin Braun aus Simmerath sicherte sich den Landessieg Kaninchenzucht bei den „weißen Holländern“ und wurde im Anto-niushof zum dritten Mal in Folge geehrt. Mike Adrian Braun aus Lammersdorf wurde in diesem Jahr Deutscher Amateur-Vizemeister Moto-Cross in der Klasse MX2 & Open. Seinem Hobby geht Braun beim MSC Kleinhau nach.

Läufer-Ehepaar ultrastark

Marion Braun aus Witzerath gehört seit Jahren zum Kreis der zu ehrenden Sportler. Die für den SV Germania Eicherscheid startende Athletin gewann die Deutsche Meisterschaft im Ultra-Trail (85 Kilometer) in der Altersklasse VV 55. Wie Bürgermeister Hermanns erfreut feststellte, gehörte in diesem Jahr auch ihr Ehemann zu den zu Ehrenden: Wolfgang Braun wurde gleichfalls Deutscher Meister im Ultra-Trail in der Altersklasse M 60.

Auf schnellen Reifen unterwegs war der 15-jährige Maurice Förster aus Eicherscheid. Er belegte bei den NRW-Meisterschaften im Seifenkistenrennen den 2. Platz. In der gleichen Sportart war auch Marvin Isaac aus der Seifenkisten-Hochburg Eicherscheid erfolgreich. Bei den NRW-Meisterschaften belegte er in der Klasse Elite XL Ü 18 den 3. Platz. Mit Frank Roeben kam dann noch ein Vize-Europameister und NRW-Meister im Seifenkistenrennen der Klasse Elite XL Ü18 auf die Bühne, womit Roeben sicher einer der erfolgreichsten Sportler des SV Germania Eicherscheid ist.
Mit Benno Schedler war hiernach wieder ein Turner an der Reihe. Schedtler holte den 3. Platz bei den Landesmeisterschaften im Geräteturnen mit dem Team des Monschauer St. Michael Gymnasiums. Ihm folgte Stefan Schlagloth, der in der Kaninchenzucht Landessieger der Klassenbenotung XI a und XI b wurde.

Der Jüngste im Bund der Ausgezeichneten war an diesem Abend Aaron Steinbusch aus Eicherscheid. Der Elfjährige errang die Deutsche Amateurmeisterschaft Motocross bei den Junioren 85 ccm; er startet für den MSC Kleinhau.

Auch erfolgreiche Mannschaften, in denen Kinder und Jugendliche aus Simmerath Spitzenleistungen erbrachten, wurden geehrt. Da machte zunächst einmal die Tanzwerkstatt Simmerath mit drei Formationen auf sich aufmerksam. Die Formation „Fusion“ errang den 2. Platz bei den Westdeutschen und den 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften DTHO in der M-Reihe in der Kategorie Kids und den 3. Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften IVM in der Kategorie Mini-Kids. Die Formation „Confusion“ war Zweitplatzierter bei den Westdeutschen Meisterschaften in der B-Reihe in der Kategorie Juniors 2. Die Formation „Fraggles“ schloss sich diesen Erfolgen an. Sie erreichte den 2. Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Kategorie Mini-Kids. Wegen der Generalprobe zu ihrem Musical hatte die Tanzwerkstatt kleine Abordnungen in den Antoniushof entsandt.

Deutscher Vizemeister

Dann waren junge Simmerather Tänzer in Reihen des Tanzclubs Dash aus Imgenbroich an der Reihe, die mit den Formationen des Monschauer Clubs zu Erfolgen kamen. Leona Theißen nebst Trainerin Kim Wilden und Betreuerin Ute Theißen wurden mit der Formation „Funtastic“ Westdeutscher Meister in der Altersklasse Minikids. In der Formation „Made to Move“, die es zum Westdeutschen Meister IVM und Deutschen Vizemeister in der Altersklasse Kids brachten, wirkten aus der Gemeinde Simmerath Maike Lambertz, Kira Peters, Louis Quattelbaum, Nadja Rader, Britta Lambertz und Carmen Quattelbaum mit. Die Formation „the scope“ wurde bei den Westdeutschen Meisterschaften Dritter in der Altersklasse der Erwachsenen. Hieran waren Kim Wilden, Hannah Nießen, Swen Braun, Carolin Knauff, Anna von Ameln und Dana Wunderlich beteiligt.

Schließlich ließ die einzige Ehrung in einem Berufswettbewerb aufhorchen: Als bundesbester Prüfungsabsolvent im Einzelhandel (Real Imgenboich) machte Alexander Oepen aus Huppenbroich auf sich aufmerksam. Und zu guter Letzt konnte Bürgermeister Hermanns dann noch einen weiteren Deutschen Meister ehren: Der Dart-Club DC Streuwurf Einruhr wurde mit Uwe Zisowsky, Klaus Heup, Rob Birkhoff, Peter Müller und Gazii Zhabari Deutscher Mannschaftsmeister bei den Radikal-Darts in der Kategorie K.

Über die Auszeichnung verdienter Personen aus den einzelnen Orten werden wir noch berichten.

Am Ehrenamtstag verhindert und doch geehrt

Nicht persönlich anwesend beim Festakt des Ehrenamtstages, aber trotzdem erfolgreich waren:
Klaus Pelzer, Landessieger Kaninchenzucht der Klassenbenotung III sowie die Turnerinnen Sophia Gostek und Jessica Hammerschmidt, die hinter dem Sieger beim RTB-Cup auf das Treppchen stiegen. Daneben fehlte wegen internationaler Wettkampfteilnahme Michael Anders, der bei den Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften im Bodybuildung jeweils den 1. Platz belegte. Dort waren auch Detlef Klär und Petra Westhoff mit Erstplatzierungen erfolgreich.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Karl-Heinz Hoffmann