Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Brauns räumen gleich doppelt ab

Print Friendly, PDF & Email

Martin Braun aus Simmerath war jüngst mit seinen Kaninchen auf Ausstellungen in Erfurt und Rheinberg erfolgreich, Sohn Lars wurde sogar Deutscher Jugendmeister.

Ein voller Erfolg: Lars Braun aus Simmerath wird bei der Kaninchen-Bundesschau in Erfurt Deutscher Jugendmeister. Sein Vater triumphiert ebenfalls.

Nordeifel. Ihren Trip nach Erfurt werden die Brauns wohl noch lange in Erinnerung behalten. Nicht zum ersten Mal in der Geschichte des Eicherscheider Kaninchen-Zuchtvereins R 343 beteiligte sich eine achtköpfige Mannschaft aus ihren Reihen an einer Bundesschau. Sie fand diesmal im thüringischen Erfurt statt und bescherte den Nordeifeler Züchtern eine gefeierte Premiere und große Erfolge.

Den größten Coup landete der zehnjährige Lars Braun aus Simmerath. Er wurde mit seiner vierköpfigen Familiensippe der Rasse „Chinchilla-Rex“ Deutscher Jugendmeister. Der tüchtige Grundschüler setzte sich in einem deutschlandweiten Aufgebot von fast 2900 Häsinnen und Rammlern gegenüber einem starken Feld jugendlicher Konkurrenten durch. Lars ist seit einem Jahr R 343-Mitglied und befasst sich mit artgerechter Kaninchenhaltung und -hege, weiß sein Vater Martin, „schon seit er laufen kann“.

Martin Braun wollte seinem Filius nicht nachstehen; der routinierte Züchter schickte die Elite seiner Gattung „Holländer – Japaner“ ins Rennen, und die sprangen prompt auf den Rang des Deutschen Vizechampions. Zudem wurde Braun senior mit seinen nominierten Rassehäsinnen ebenfalls Champion.

Damit nicht genug der R 343-Spitzenplatzierungen: Die Vertreter der Spezies „Großwidder“ brachten Thomas Mertens aus Eschweiler Glück, die „Gelbrexe“ des Imgenbroichers Stephan Schlagloth hüpften zur Siegerehrung auf Podest-Rang Drei.

Nicht minder erfreulich und imponierend die R 343-Ergebnisse, welche während der vor wenigen Tagen stattgefundenen Landesschau erzielt wurden. Im niederrheinischen Rheinberg errang Martin Braun die Landesmeisterschaft. Diesen Titel sicherten ihm die Langohren der Familien „Holländer/Japaner“ und „Weiß – Grann – Blau“. Der Huppenbroicher Klaus Pelzer ist ebenfalls Landessieger, den Titel verdankt er seinen grau-weißen Widdern. Hermann-Josef Meyer aus Eicherscheid erhielt die Auszeichnung eines Herdbuchmeisters.

Die Nachwuchszüchter Lars Braun und Sabrina Drosson (Vossenack) nominierten in ihrer Klasse die beste Sammlung einer Tiergruppe.

Quelle: Eifeler Zeitung
Bericht und Foto: Manfred Schmitz