Halten Sie Abstand für die Gesundheit aller!

Begeisterung beim Publikum

Print Friendly, PDF & Email

Gut aufgelegt aus Anlass des 50-jährigen Bestehens: Das Mandolinenorchster Konzen beim Jubiläumskonzert in der Pfarrkirche.

Das Jubiläumskonzert des Mandolinenorchesters Konzen mit zahlreichen Gästenin der Pfarrkirche wurde zu einem musikalischen Glanzlicht.

Konzen. Das fleißige Üben beim Probenwochenende in Hellenthal und bei mehreren Intensivproben hat sich für das Mandolinenorchester Konzen bezahlt gemacht, denn ihr Konzert zur Feier des 50-jährigen Vereinsjubiläums am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche mit vielen musikalischen Gästen aus dem Monschauer Land war ein voller Erfolg.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Renate Willems wurden die zahlreich erschienenen Freunde der Zupfmusik durch die bunte Liedervielfalt des Repertoires auf eine kleine Zeitreise durch die Vereinsgeschichte mitgenommen. Eingeleitet wurde das rund zweistündige Programm in der Konzener Pfarrkirche unter der Leitung des Dirigenten Otto Völl mit den spanischen Klängen der Stücke „La Festa Splendora“ und „Spanisches Ständchen“.

Bei dem nachfolgenden „Kaiserwalzer“ von Johann Strauß (Sohn) und den „Katalanischen Impressionen“ ergänzten sich die Klänge eines Akkordeons, gespielt von Karin Schneider, perfekt mit der Mandolinenmusik. Fortgeführt wurde das harmonische Konzert in stimmungsvoller Atmosphäre mit Carlo Guindanis „Songe Fantasque“, der das Publikum ebenso begeistern konnte wie die folgende Auswahl an moderneren Stücken. Mit „Pirates of Zimmer“, komponiert von Hans Zimmer, gaben die Musiker die Titel aus den bekannten Filmen „Fluch der Karibik“, „The Da Vinci Code“, „Gladiator“ und „Mission Impossible II“ zum Besten, wobei die Darbietung durch Sascha Huppertz am Schlagzeug untermalt wurde.

Den Auftakt zum zweiten Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten bildete das Gitarrenensemble des Konzener Mandolinenorchesters. Mit „Contredanse“, „Florentiner Hochzeitsmärsche“, „Trio Piccolo“ und dem „Earth Song“ von Michael Jackson konnte der Nachwuchs sein großes Können und die nicht zu übersehende Freude am Musizieren unter Beweis stellen.

Zum Abschluss des Konzertes wurde den Zuhörern noch ein weiteres Highlight geboten. Zusammen mit den Gastvereinen aus Roetgen, Huppenbroich und Hürtgenwald sowie einigen Solisten an Akkordeon, Schlagzeug, Flöte, Klarinette, Horn, Fagott, Oboe und Pauken, schlossen sich die Konzener Tonkünstler zu einem imposanten Orchester von über 70 Musikern zusammen und intonierten die „Ouverture Nr. 4 in h-moll“ von Konrad Wölki.

Diese Darbietung löste beim Publikum wahre Begeisterungsstürme aus und die Akteure wurden mit anhaltendem Applaus überschüttet.

Nach dem letzten schwungvollen Titel „Oh Happy Day“ und einer Zugabe belohnte die Zuhörerschaft die Instrumentalisten mit „Standing Ovations“ für ihre überragende Leistung.

Quelle: Eifler Zeitung
Bericht und Foto: Aline Jansen