Ruhe vor Irland?

Die Bauarbeiten an der Straße sind schon weit fortgeschritten. Es sollte nur noch geteert werden. Aber dann haben Axel – unser Nachbar – und Gaby die Pläne verändert. Sie hatten einfach beschlossen, dass sie Randsteine haben wollten, und unsere Nachbarn überzeugt, dass das besser aussehen würde. Die Arbeiten an unseren Grundstücken sind in vollem Gang.

Nachdem wir Freitag unseren Jan nicht sehen konnten – wegen Ansteckungsgefahr – hatten wir am Samstag umso mehr Kinder am Spielplatzfest. Hier ist ein kleiner Ausschnitt des Dorfkinder zu sehen, die sich die Waffeln gut schmecken ließen, während die Erwachsenen Würstchen und Bier zu sich nahmen.


Nach den gestrigen Proben wurde es heute für Sayaka ernst. Die junge japanische Künstlerin war zu Gast bei unserer Nachbarin Junko und wollte in der Kapelle ein Konzert geben. Hier ist sie mit der Dolmetscherin Tomomi und mir zu sehen. Gaby und Hans hatten mit der Vorbereitung der Veranstaltung in der Reihe „Kultur in der Kapelle“ alle Hände voll zu tun. Aber es hat sich gelohnt. Kommentar einer Besucherin: Was für eine Stimme! Einfach Weltklasse. Und solch eine Anmut und Bescheidenheit der Sängerin. Das findet man nicht oft im Leben.

Nach dem Konzert hatte uns Sayaka zur Teezeremonie eingeladen – hier mit unserer Nachbarin Junko. Sayaka ist eine ausgesprochen sympathische junge Frau und wir sind dankbar, dass sie den gelungenen Nachmittag für uns in der Kapelle gestaltet hat.