Letzte Eindrücke

Grasse, die Hauptstadt des Parfums, liegt nur 20 km von Antibes entfernt. Dort mussten wir noch einen Besuch abstatten, ehe wir nach Huppenbroich zurückkehren. Die Stadt hat viele kleine, anheimelnde Gassen, die wir noch einmal durchstreifen wollten. Das Internationale Parfum Museum lud zu einer Besichtigung ein. Hier werden die Pflanzen, aus denen der Duft gewonnen wird, vorgestellt. Der Verarbeitungsprozess wird beschrieben und man kann die Düfte aufnehmen. Besondere Flacons werden in den Vitrinen ausgestellt.


Am Abend zog es uns an den Strand von Juan les Pins, an dem wir bei einem köstlichen Abendessen den Sonnenuntergang genießen konnten.

Der Abschlussspaziergang führte uns noch einmal über den provenzalischen Markt und an den mondänen Hafen von Antibes mit seinen Millionen schweren Yachten. Der „Buchstabenmann“ ist das Wahrzeichen des modernen Antibes.

Am Sonntag holte uns die Huppenbroicher Realität wieder ein. Gaby verkaufte beim Heimspiel des Dorfvereins in dem kalten Vereinsheim, das gerade eine Baustelle ist, Bier für die Mannschaften und Besucher. Sie erlebte ein spannendes und starkes Spiel unserer Mannschaft. Gegen eine Spitzenmannschaft der Liga verlor das Kellerkind in der letzten Minute mit 1:0 – schade.