Die Czarda in der Puszta

Heute unternahmen wir einen Ausflug in die Puszta Die Puszta ist eine Heidelandschaft in der ungarischen Tiefebene. Hier züchten die Ungarn Pferde. Neben der ungarischen Rasse sind die Lipizzaner die wichtigsten Zuchttiere. Außerdem werden Graurinder und Schafe gehalten. Die Rinder dienen der Fleischversorgung. Sie werden nicht gemolken. Die Schafswolle dient der Kleidungsherstellung, während das Fleisch mehrheitlich exportiert wird.


Auf der Czarda – dem Gutshof in der Puszta – konnten wir die Tiere sowie weitere Arten beobachten. Die Csikós – die ungarischen Pferdhirten – stellte ihre Pferdeshow vor. Geritten und im Gespann machten Pferde und Betreuer eine gute Figur. Das typische Knallen der Peitschen war weit über den Reitplatz zu hören. Neben den typischen Schnäpsen und Weinen konnten wir beim Klang der Czarda-Kapelle leckere Wurst- und Fleischspezialitäten kosten.

Trotz des Dauerregens hat uns der Besuch in der Puszta sehr gut gefallen- Danach hieß es Abschied nehmen von Budapest und bald auch von Ungarn.