Der Rote Platz


Die dreistündige Stadtrundfahrt führte uns über breite Verkehrsadern vorbei an historisch bedeutenden Gebäuden und zahlreichen Grünanlagen. Leider hatten wir nur am Roten Platz einen Aufenthalt. An den Kanten des Platzes befinden sich der Kreml, das Historische Museum, das Kaufhaus GUM und die wunderschöne Basilius-Kathedrale.

Während zu Sowjetzeiten der Wachwechsel am Leninmausoleum mit viel militärischen „Tamtam“ stattfand, erfolgt dieser jetzt nur noch an einem Eingangstor zum Kreml. Der Platz ist derzeit für die Fanmeile der WM 18 geöffnet. Viele Menschen bevölkern den Platz und es herrscht fröhliche Stimmung.

Die Basilius-Kathedrale ist das Kleinod des Platzes. Sie ist von beeindruckender Schönheit mit ihren 10 Kapellen, die zu einer Kirche zusammengefasst sind. Der Zar ließ den Erbauer blenden, damit er keine schönere Kirche bauen konnte.


Das Kaufhaus GUM war zu Sowjetzeiten ein billiger Ramschladen. Die Qualität und Quantität der Waren entsprach dem Bild, was man sich im Westen von der Sowjetunion machte. Für russische Verhältnisse war es aber schon ein Nobelschuppen. Heute hat die Ladengalerie internationalen Flair und gehört zu den Top Lagen mit Marken der Spitzenklasse. Käufer sind die russische Oberschicht und die zahlreichen Touristen, die den Roten Platz besichtigen. Die WM 18 war das beherrschende Thema der Dekoration.

Damit endete unsere Reise durch einen winzigen Teil des größten Landes der Erde. Mit seiner Aufbruchsstimmung nach der Sowjetzweit und den ersten Wirren des Raubkapitalismus kann dem Land mit schier unerschöpflichen Ressourcen eine goldene Zeit bevorstehen, wenn es von den richtigen Staatslenkern in diese goldene Zeit geführt wird. Wir wünschen es dem Land, das im Frieden zu großem Wohlstand kommen kann.